Archiwum

Archive for Październik 2010

Donald Tusk – dalekowroczny strateg …

Październik 24, 2010 Dodaj komentarz

 D.  Tusk, 4.8.2010:

„Reformy dla nas mają sens tylko wtedy, kiedy zachowując elementarną odpowiedzialność za budżet, dają ludziom satysfakcję z życia tu i teraz, a nie satysfakcję doktrynerom albo wyłącznie przyszłym generacjom. Czujemy się odpowiedzialni za ludzi, za Polaków, którzy żyją tu i teraz, a nie w dalekiej przyszłości”.

Reklamy

Zadlużenie Polaków – aktualny raport długu

Październik 20, 2010 Dodaj komentarz

 82% –
O tyle wzrosło niespłacone zadłużenie Polaków w ciągu ostatniego roku. Raport InfoDług powstaje w oparciu o informacje gromadzone przez BIG InfoMonitor SA, Biuro Informacji Kredytowej i Bankowy Rejestr Dłużników Związku Banków Polskich.

21,97  mld. Zl.
to łączna kwota zaległych płatności Polaków w ciagu ostatniego roku (stan: 8-2010)

Kwota stan: 5-2010
19,06  mld.

Dane z aktualnego raport długu (Biuro Informacji Gospodarczej InfoMonitor S.A. , BIG InfoMonitor) Cały raport znajduje się za darmo w
http://infodlug.pl/
warto przeczytać

D.B.

 

ALIEN in Deutschland entdeckt! (Heino „Das Polenmädchen”)

Październik 20, 2010 Dodaj komentarz
Kategorie:Na wesoło / Spaß

Philosophie der Religion (2) – Der NICHT-Christ als Risikospieler?

Październik 9, 2010 Dodaj komentarz

 In den Kommentaren zu meinem Beitrag vom 24.9.2010 „Philosophie der Religion (1) – Der Christ als Risikospieler” wurde darauf hingewiesen, dass die Besonderheit des religiösen Glaubens vielmehr gerade darin liegt, dass der Gläubige KEIN Risiko eingeht. Es gibt ja keinen Hinweis darauf, dass er, falls er falsch liegt, im Leben oder nach dem Leben irgend einen Nachteil erleidet.

Man könnte sogar zugespitzt sagen, dass der Nichtgläubige der eigentliche Risikospieler ist. Das Argument ist in der Philosophie hinlänglich bekannt und wird in der Literatur meist unter dem Schlagwort „Pascals Wette“ gefasst.

Der Nichtgläubige wird nämlich in dem Falle, dass er richtig liegt, dafür nicht belohnt (von wem auch?). Falls er jedoch falsch liegt, dann steht er als Ungläubiger vor der unheimlichen Drohkulisse, von der die Religion(en) berichten (Hölle, Fegefeuer etc.).

Spieltheoretisch ist also der Gläubige in einer komfortablen, der Nichtgläubige in einer unkomfortablen Situation.

Meine Feststellung, dass der Christ ein Risikospieler ist, macht nur Sinn, wenn man etwas mit dem Begriff der Ehre (oder Selbstbehauptung) anfangen kann.

Lieber erhobenen Hauptes in den Tod treten, als es sich Sonntags auf einer wackeligen Holzbank „gemütlich” zu machen.
D.B.

Ukraine – verfaulte Orangen

Październik 9, 2010 Dodaj komentarz

Es ist wirklich traurig, was in diesem Land geschieht. Die Menschen haben immer nur wieder die Wahl zwischen Pest und Cholera. Offensichtlich ist es den russischen Machthabern gelungen, die ukrainische Regierung zurueckzukaufen.
Der vorbestrafte, so genannte  „Praesident”  Wiktor Janukowitsch reagiert mit eiserner Hand, wie gesagt wird. Kein Herz, kein Hirn, aber die eiserne Hand.
Verfaulte Orangen:
http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine260.html